Messbare Konvertierungen auf E-Retailer-Seiten

Mit der Einführung der dynamischen Produktanzeigen (DPA) hat Facebook ein riesiges Potenzial fürs Retargeting geschaffen. Eine DPA ist ein Kampagnenformat, bei dem die Kampagne mit einem Produktkatalog verknüpft ist, was viele Vorteile bei der Ausspielung der Kampagne bietet.

 

Die Geschichte

„BLINDER“ TRAFFIC

Durch die Verknüpfung können die Pixeldaten, die durch den Besuch eines Nutzers auf der Website gesammelt werden, mit den Produkten im Katalog gematcht werden. Somit ist es möglich, individuell Produkte auszuspielen, mit denen die Nutzer im Onlinestore interagiert haben. Zum Beispiel kann ein Warenkorbabbrecher, der sich kurz vor dem Kauf einer blauen Jacke umentschieden hat, mit genau dieser blauen Jacke beworben werden. Je mehr Traffic auf der Website zu finden ist, desto besser funktioniert das Retargeting. Die eigene Website ist aber nicht der einzige Ort, wo Nutzer sich über Produkte informieren. E-Retail-Websites, wie zum Beispiel Amazon, verzeichnen laut Statista täglich mehrere Millionen Besucher. Der Vorteil von E-Retailern ist, dass man Marken vergleichen kann und man nur ein Profil anlegen muss, um verschiedene Produkte zu kaufen. Daher werden häufig Traffic-Kampagnen beworben, um Nutzer auf E-Retailer-Seiten zu schicken, damit sie dort Umsatz generieren. Der Traffic ist in dem Sinne „blind“, denn man weiß nicht, wie der Traffic auf der Website des E-Retailers performt, was eine Evaluation der Kampagne schwierig macht.

 

Das Ziel

MESSEN MACHT’S MÖGLICH

Wenn ein Nutzer ein Produkt auf einer E-Retailer-Seite kauft, bedeutet das zwar Umsatz für die Marke des Produkts, aber man weiß nichts über den Kauf oder den Käufer. Doch das sind wertvolle Daten, die für ein Unternehmen großes Potenzial haben. Sie weisen darauf hin, ob der Traffic konvertiert hat und ob die Werbemaßnahmen erfolgreich waren. Durch die Daten kann man außerdem Rückschlüsse auf die Performance bestimmter Produkte ziehen und Retargeting und Lookalike-Audiences erstellen. Die Bedeutung für die Neukundenakquise und die Stärkung der Kundenbindung ist somit enorm hoch.

 

  • 84%

    Verringerung des CPO

     

  • 5

    -Fache Steigerung des ROAS

     

Durch die Partnerschaft zwischen Retailer und Brand schafft Facebook ein riesiges Potenzial für das Performance-Marketing, da die Qualität des Traffics optimiert wird, wodurch Konvertierungsraten für beide Parteien steigen. Aus Sicht des Unternehmens hat die Transparenz einen riesigen Mehrwert, da Werbemaßnahmen auf Daten gestützt werden können und somit effektiver sind.

 

STEPHANIE KROHN, SOCIAL MEDIA ADVERTISING MANAGER BEI EPROFESSIONAL
Die Lösung

KOLLABORATION MIT E-RETAILER

Mitte 2019 führte Facebook das Format Collaborative Ads ein. Es ist vergleichbar mit den dynamischen Produktanzeigen. Der Unterschied ist, dass der Produktkatalog nicht von dem Unternehmen selbst stammt, sondern vom E-Retailer. Die E-Retailer können sich als Partner bei Facebook anmelden und Segmente ihres Produktkatalogs, die aus den Produkten des Unternehmens bestehen, mit dem Unternehmen über einen separaten Ad-Account teilen. Diese Segmente sind mit einem Pixel verknüpft, der auf der Website des E-Retailers integriert ist und den Traffic dort misst. Dadurch können Performance-Kampagnen erstellt werden, die auf die Daten des E-Retailers optimieren, wodurch relevantere Nutzer angesprochen werden und Marke und E-Retailer transparenter zusammenarbeiten können. Im Interface von Facebook kann man durch die Verknüpfung mit dem Katalogsegment die Anzahl der generierten Käufe und den Umsatz sehen und dementsprechend die Performance auswerten. Über den Cross-Selling-Report lässt sich darüber hinaus erkennen, welche Produkte verkauft wurden.

 

Das Fazit

WIN-WIN FÜR UNTERNEHMEN UND RETAILER

Der Grund, warum DPAs so erfolgreich sind, ist, dass die Ads personalisiert und auf die Interessen der Nutzer zugeschnitten sind, denn der Algorithmus spielt für die Nutzer relevante Produkte aus. Collaborative Ads verbindet diese Funktion mit der Möglichkeit, den potenziellen Retargeting-Pool zu erweitern, Konvertierungen auf externen Websites zu messen und auf externe Daten zu optimieren. Die KPIs im Test verweisen deutlich auf das Potenzial für Unternehmen mit einem schwachen eigenen Store, die von den Daten und den Konvertierungen auf der Website des E-Retailers profitieren – eine Win-Win Situation, die für beide Seiten zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil beitragen kann.

 

EPROFESSIONAL kennt die Tools am Markt und berät Sie gerne bei der objektiven Beurteilung!

 

Produkte

  • Werbeanzeigen

Goals

  • Online Verkäufe steigern

Branche

  • Brands