Tipps für lokale Unternehmen: im digitalen Zeitalter durch die Corona-Krise

Für mehrere Wochen die Ladentüren schließen – das kann zur finanziellen Belastung und großen Herausforderung für viele kleine Unternehmer werden. Jedoch ist die Schließung wegen der Infektionswelle von COVID-19 zwingend notwendig, um eine Ausbreitung des Virus‘ im Zaum zu halten. Doch was tun?

Wir möchten Ihnen ein paar Tipps an die Hand geben, mit denen Sie Ihr lokales Geschäft trotz Corona weiter am Laufen halten können. Getreu dem Motto #supportyourlocals.

#Reichweite

Wenn Sie auf sozialen Plattformen noch nicht präsent sind, ist spätestens jetzt der ideale Zeitpunkt! Ganz wichtig: Nutzen Sie den Namen, unter dem Ihre Kunden Sie kennen. Platzieren Sie auch in der Beschreibung einen Hinweis auf das lokales Geschäft, sodass Sie Ihre (Neu-)Kunden nach Corona wieder in Ihrem Laden besuchen können.

Wenn Sie schon einen Instagram und Facebook Account haben – dann nutzen Sie ihn. Machen Sie am besten täglich Stories. Holen Sie Ihre User mit interessanten Tipps ab oder zeigen Sie Ihnen Ihre Produkte live aus dem Laden. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, Gutscheine zu promoten, die Stammkunden kaufen können, um Sie auch in dieser Lage zu unterstützen. Seien Sie kreativ, indem Sie ein kostenloses Incentive ab einem gewissen Gutscheinwert anbieten. So werden Gutscheine attraktiver und Sie können mit passenden Incentives wie z.B. T-Shirts noch mehr Aufmerksamkeit für Ihr Geschäft schaffen.

#Onlineshop

Es gibt viele und einfache Möglichkeiten schnell einen Onlineshop ins Leben zu rufen. Wenn Sie z.B. schon eine Wordpress-Seite besitzen, können Sie einfach das Plugin WooCommerce nutzen. Aber auch mit Anbietern wie Jimdoo und Shopify können Laien schnell ein ecommerce-Business aufbauen. Doch beim Aufbau eines professionellen Onlineshops gilt es einiges zu beachten, z.B. sollten Sie ein Impressum und Datenschutzhinweise angeben. Am besten holen Sie sich hier weitere Tipps zum Aufbau eines Onlineshops. Einfach anklicken und informieren!

#Facebook

Es muss nicht immer ein eigener Shop sein. Sie können auch z.B. mit Facebook ganz unkompliziert ein Online-Business aufziehen und Produkte an Ihre Fans verkaufen - hier ein Tutorial. Je nach dem, was Sie für ein Geschäft betreiben, können Sie auch die Livestreams von Facebook nutzen. Legen Sie einfach ein Event an und rufen Sie Ihre Fans dazu auf, daran teilzunehmen. Dann haben Sie die Möglichkeit, z. B. Yogaklassen live anzubieten. Mithilfe von Paypal können Sie zusätzlich Spendenlinks erstellen, womit Ihre Fans und Kunden einfach Spenden in gewünschter Höhe für den Stream hinterlassen können.

#Instagram

Auch die Facebook-Tochter Instagram hat viele Präsentationsmöglichkeiten. Hier können Sie Ihre Produkte mit Instagram Shopping verlinken. Erstellen Sie einfach einen interessanten Post und laden dazu ein Bild Ihres Produktes hoch – im Foto lässt sich der Preis einfach verlinken. Ihre Follower bekommen so einen guten Eindruck von Ihren Produkten und können diese kaufen. Hierfür können Sie einfach Ihren Facebook-Shop mit dem Instagram Account verknüpfen. Wie das genau geht, erfahren Sie hier: https://www.futurebiz.de/artikel/instagram-shopping/

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, die Stories von Instagram zu nutzen, um Ihre Produkte aus dem lokalen Geschäft mit den jeweiligen Preisen zu zeigen. Seien Sie erfinderisch – Kreativität wird belohnt! Gefällt ein Produkt, können User Ihnen eine „Direct Message“ (DM) schicken und bei Ihnen bestellen. Längere Videos können Sie im Bereich IGTV speichern, damit sie jederzeit von den Followern abgerufen werden können.

#Marktplätze

Wenn Sie mit Ihrem lokalen Geschäft eher handwerklich unterwegs sind und z. B. handgemachte Produkte verkaufen, lohnt sich einen Blick auf den Marktplatz etsy. Hier können Sie als Händler einfach eine Seite mit all Ihren Produkten erstellen und sie hübsch präsentieren. Natürlich können Sie Ihr Portfolio auch wie gewohnt über die Social Media Kanäle vermarkten. Für Produkte, die nicht handgemacht sind, können auch andere Marktplätze wie z.B. Ebay interessant sein. Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass alle verpflichteten Kennzeichnungen eingehalten sind. Bei Kleidung sollten Sie beispielsweise den prozentualen Anteil der einzelnen Materialien angeben.

#Vorrat

Besitzen Sie bereits einen Onlineshop? Prima! Dann nutzen Sie gerne die oben genannten Tipps, um Ihre Marke und Produkte zu bewerben. Achten Sie darauf, dass Sie besonders von den beliebtesten Produkten genügend auf Lager haben. Am besten schauen Sie dafür einfach in die Abrechnung Ihrer Stores oder Sie prüfen die Webanalyse-Daten Ihres Shops. Da besonders viele Menschen in den nächsten Wochen online sein werden, können Sie die Situation für Sich nutzen und ihnen ein tolles Shopping-Erlebnis bieten.

#Auffindbarkeit

Seien Sie für Ihre Kunden und Fans auffindbar! Überprüfen Sie, ob Sie auf Google auftauchen, wenn man Ihren Markennamen oder Ihr Ladengeschäft eintippt. Achten Sie auch auf Schreibweisen ohne Ortsangabe und nutzen Sie den Namen unter dem Sie Ihre Kunden kennen. Wenn Sie bei Google nicht direkt in den ersten drei Ergebnissen auftauchen, weil es z. B. Seiten mit ähnlicher Bezeichnung gibt, haben Sie die Möglichkeit, zusätzlich Google-Anzeigen zu schalten. Klicken Sie sich einfach durch diese Tipps zum leichten Einstieg in Google Ads.

Autorin: Esther Kaltenbach

Haben Ihnen unsere Tipps für die Corona-Zeit geholfen? Für weitere Fragen steht Ihnen Esther Kaltenbach, Senior SEO Consultant bei EPROFESSIONAL, gerne zur Verfügung: E-Mail schreiben

Quellen:

https://www.facebook.com/business/help/912190892201033?id=206236483305742

https://allfacebook.de/fbmarketing/tutorial-facebook-shop-fuer-seiten-einrichten-und-produkte-taggen

https://www.mittwald.de/blog/online-marketing/social-media/facebook-live-streams

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/charity

https://help.etsy.com/hc/de/articles/115014502448-Verkaufen-auf-Etsy-Ratgeber-f%C3%BCr-Neulinge

https://www.e-recht24.de/artikel/ecommerce/8060-recht-Onlineshop-abmahnsicher.html

https://www.existenzgruendungiminternet.de/Onlineshop-erstellen-10-dinge-die-man-beachten-sollte/

https://ads.google.com/intl/de_de/home/?subid=de-de-et-g-aw-a-home-awhp_awx!o2

https://www.finanzchef24.de/blog/google-adwords-fuer-anfaenger