Wie Sie den Qualitätsfaktor bei Google AdWords um 2 Punkte erhöhen können

Für Google AdWords Kunden zahlt sich Qualität aus. Sie sparen Geld, wenn die Keywords in Ihren Kampagnen einen hohen Qualitätsfaktor besitzen. Keywords mit hohem Qualitätsfaktor haben im Anzeigen-Wettbewerb niedrigere Klickpreise als Keywords mit einem schlechten. Keywords mit niedrigem Qualitätsfaktor werden außerdem bei den Suchanfragen schlecht gerankt oder erst gar nicht ausgeliefert.

Der Qualitätsfaktor bestimmt also, ob eine AdWords Kampagne perfekt funktioniert. Wie kann man diesen Faktor deutlich verbessern?

Laut Google berechnet sich der Qualitätsfaktor eines Keywords aus der Keyword Performance (historische Klickrate auf Google, Relevanz für den Anzeigentext, Kontoleistung auf Google), der Websitequalität (Zielseitenqualität) und weiteren Faktoren (Anzeigenerweiterungen) – Google verrät uns leider sein Rezept nicht zu 100 Prozent.

Die Skala des Qualitätsfaktors reicht von „ 1 bis 10“. „1“ steht für den niedrigsten und „10“ für den höchsten. Alle Keywords mit einem Qualitätsfaktor unter 4/10 müssen dringend optimiert werden.

Wir haben getestet, ob eine intelligente Kontostruktur den Qualitätsfaktor pusht. Das Ergebnis ist eindeutig: Durch die Neuaufsetzung eines Kontos konnten wir den Qualitätsfaktor in der Summe von 6/10 auf 8/10 steigern.

Doch wie wurde die Verbesserung erzielt? Wir haben das bestehende Konto wesentlich feiner strukturiert: Mit mehr und spezifischeren Keywords, Anzeigengruppen (AdGroups) und Anzeigen.

Durch die feingliedrige Kampagnenstruktur ergeben sich viele neue Anzeigengruppen mit weniger Keywords, die thematisch genau zur Suchanfrage passen. Das ermöglicht uns, besonders zielgerichtete Texte zu verfassen. Die Texte enthalten das relevante Keyword und weisen somit präzise auf die Suchanfrage des Users hin. Das wirkt sich positiv auf die Klickrate aus. Weiterer Vorteil der fein gegliederten Kontostruktur: Auf Keyword- oder Anzeigengruppenebene kann ein spezifischer Einsprung dem dazu passenden Content der Website zugewiesen werden. Je besser der Inhalt der Landingpage zur Suchanfrage passt, desto höher ist die Konvertierung der Nutzer auf der Landingpage.

Fazit:

Wer sein Konto fein strukturiert, erfüllt Googles wichtigstes Kriterium: Relevanz für den suchenden User – und wird mit einem besseren Qualitätsfaktor belohnt. Jeder SEA Manager sollte die Wirkung einer filigranen und intelligenten Kontostruktur nutzen. Denn sie ist der Schlüssel für Keyword- und Anzeigenrelevanz sowie hohe Klickraten – laut Google die drei wichtigsten Kriterien für einen Top-Qualitätsfaktor!