Neues interaktives Bewegtbild-Format bei YouTube: TrueView Ads werden teilbar

Werbung auf YouTube folgt eigenen Regeln und hat viele bekannte Vorteile, eine seiner Schwächen im Vergleich zu Facebook hat die Video-Plattform jetzt behoben. Ab sofort kann der User mit den Ads interagieren. Dies war bisher der große USP der Facebook Ads, die wie User-Beiträge geteilt, bewertet und kommentiert werden können.

Zwei unscheinbarere Buttons tauchen nun bei YouTube über den Videos auf, die es aber in sich haben. Klickt der User auf den Pfeil, so erscheint ein Menü, welches die bekanntesten Share-Dienste mit einem einzigen Klick nutzbar macht. Darüber hinaus können Videos auf der eigenen Watchpage angesehen werden, auf der der User kommentieren kann und über Vorschläge und den Link zum Kanal mit zusätzlichem Content des Werbetreibenden in Berührung kommt.

Die zweite neue Funktion ermöglicht es dem angemeldeten User, die Ad per Klick in seine „Später ansehen“ Playlist hinzuzufügen. PreRolls haben den Nachteil, dass diese den User von seinem gewünschten Content abhalten. Wer eine Ad skippt, ist dadurch aber nicht automatisch desinteressiert an der vorgestellten Marke. Ab sofort kann der User sich interessante Werbung quasi merken und zu einem späteren Zeitpunkt anschauen.

Die Buttons erscheinen automatisch und können nicht individuell erstellt werden. Voraussetzung ist allerdings, dass das Video öffentlich im Kanal gelistet ist.

Die Vorteile liegen hier auf der Hand. Wer früher eine spannende Ad gesehen hat, musste im Normalfall aktiv selber danach suchen, um diese erneut anschauen zu können oder um sie gar zu teilen. Der Weg zum Teilen ist jetzt deutlich kürzer geworden und bietet viele Chancen auf eine größere und qualitativ hochwertige Reichweite. Wie bei Facebook wird man in Zukunft auch bei YouTube-Kampagnen über eine zusätzliche organische Reichweite sprechen.

Dies führt zu einem noch stärkeren Vorteil für Werbung, die den User emotional erreicht und ihn zum Teilen animiert. Kampagnen zu Events oder Themen, die den Usern einen direkten Mehrwert bieten, bekommen so deutlichen Auftrieb. Wer die Sprache seiner Zielgruppe kennt und umsetzen kann, um diese dank der richtigen Targetings im nächsten Schritt zu erreichen, kann sich über zusätzliche kostenfreie Reichweite freuen. Spannend wird sein, wie die Share Rate eines Videos auf den Qualitätsfaktor einzahlen wird und sich die Zahl der Shares somit direkt auf die Einkaufspreise auswirken.

Weiterführende Artikel zu den TrueView Ads:

Shoppable TrueView Ads: Dynamische Produktanzeigen jetzt auch bei YouTube

Vier Gründe, warum Online-Händler jetzt Shoppable TrueView Ads testen sollten