#brandneu – Hashtags jetzt auch bei YouTube!

Die Twitter Community hat sie erfunden, Facebook hat sie adaptiert, Google Plus ebenso und Instagramer nutzen sie im Schlaf. Jetzt werden sie auch bei YouTube eingeführt: Hashtags! Diese Erweiterung bietet für die Kampagnenplanung und -steuerung einige neue Möglichkeiten.

Wie funktionieren die Hashtags?

Die Nutzung der Hashtags ist ganz einfach erklärt. Das Zeichen # wird auch bei YouTube direkt vor das gewünschte Schlagwort gesetzt. Video-Anbieter können Hashtags sowohl im Video-Titel als auch in der Videobeschreibung verwenden. YouTube-User können Hashtags entweder bei der Sucheingabe nutzen oder per Klick auf einen Hashtag entsprechend markierte Videos finden. Im Suchergebnis werden sowohl die Top-Videos als auch neue Videos in chronologischer Reihenfolge angezeigt.

Wie können Advertiser davon profitieren?

Großer Nutzen fürs Kampagnenmanagement ergibt sich vor allem bei folgenden zwei Herangehensweisen:

Wenn die eigene Bewegtbild-Strategie stark auf Content ausgelegt ist, können interessierte Nutzer per Hashtag zu relevanten Inhalten weitergeleitet werden. Ein Beispiel: Sie produzieren Videos, die zeigen, dass Sie Ihre Produkte über den fairen Handel beziehen. Mit dem Hashtag #fairtrade können Sie die User auf entsprechend gekennzeichneten Content weiterleiten. Hierbei ist natürlich vorher eine Bewertung des Contents wichtig, um von den Abstrahleffekten zu profitieren.

Zweiter großer Vorteil ist die bessere Auffindbarkeit des eigenen Contents. Um beim Beispiel #fairtrade zu bleiben, werden die für dieses Thema sehr affinen User mit höherer Wahrscheinlichkeit bei einer entsprechenden Suche Ihren Content finden.

Neben dieser „organischen“ Funktion, die auf bereits bestehende Themen aufbaut, können jetzt aber auch eigene Hashtag-Kampagnen über YouTube inszeniert werden. Per Click auf #meineKampagne werden alle Ihrer Kampagnen-Videos angezeigt und zusätzlich bekommen die User die Möglichkeit, eigenen Content zu Ihrem Thema hochzuladen. Die Interaktionsmöglichkeiten sind also ab sofort deutlich erweitert.

Das neue Feature muss von den YouTube-Usern jetzt erst gelernt werden. Da mit dem Hashtag aber quasi ein Webstandard eingeführt wird, wird das keine Hürde sein.

Mehr Informationen findet man hier.