Automatisierte Preisanpassungen bei Preisvergleichsportalen: Dem Wettbewerb einen Schritt voraus

Den Traffic und den Umsatz steigern und dabei die KUR konstant halten. Was stark nach der eierlegenden Wollmilchsau des Online-Marketings klingt, funktioniert tatsächlich nachweislich durch individuelle Preisanpassungen auf Preisvergleichsportalen. Erste Cases zeigen, dass es damit möglich ist, das Volumen bis zum 15-fachen zu steigern und das bei nahezu konstanter KUR.

Durch das Internet ist die Preisvergleichbarkeit nicht nur für den Endverbraucher gestiegen, auch Verkäufer können die Marktentwicklung mit Hilfe diverser Tools wesentlich besser beobachten und unterschiedliche Preisstrategien testen. Das führt teilweise dazu, dass bestimmte Segmente online mit deutlich attraktiveren Preisen als offline kommuniziert werden. Die Steuerung über Tools macht es darüber hinaus möglich, Preise der Wettbewerber automatisch zu unterbieten. Der Preiskampf ist somit eröffnet.

Gerade im Bereich der Elektronik- und Pharmabranche führen die unterschiedlichen Preisstrategien verschiedener Wettbewerber zu einem wahren Preiskampf. Dabei gilt die Regel: Je besser vergleichbar und je homogener ein Produkt ist, desto höher ist die Preissensibilität der Käufer und desto intensiver ist der Preiskampf.

Wie funktioniert die automatische Preisanpassung?

Preisanpassungen können auf unterschiedliche Art und Weise vorgenommen werden. Die Datengrundlage für die Anpassung der Preise ist meist das Ergebnis eines Crawlings unterschiedlicher Preisvergleicher und Produktsuchmaschinen. Auf dieser Grundlage können nicht genutzte Potentiale (Preis deutlich günstiger als die Konkurrenz, Preis nicht wettbewerbsfähig) ausgeschöpft werden. Hier hat der Verkäufer die Wahl, die Preisanpassungen entweder generell für den kompletten Shop und somit für alle Marketingmaßnahmen zu übernehmen oder spezielle Preise für bestimmte Marketing-Maßnahmen anzubieten.

Technisch läuft das Ganze wie folgt ab: Individuelle Preise werden im Produktdaten-Feed durch einen Parameter in der Weiterleitungs-URL übergeben. Nach dem Klick auf die Marketing-Maßnahme (z.B. dem Klick auf ein Produkt auf einer Preisvergleichsseite) wird dem User auf der Shop-Seite ein günstigerer Preis angezeigt als wenn er direkt auf die Seite gehen und nach dem Produkt suchen würde.

Es zeigt sich, dass insbesondere auf den Preisvergleichsportalen dadurch eine deutliche Performance-Steigerung möglich ist. Durch eine Wettbewerbspreisstrategie, bei der man gezielt Mitbewerber unterbietet, landet man auf den Top-Positionen in der Suche, was dann in einem Traffic Boost resultiert. Das Beste daran ist, dass der hinzugewonnene Traffic auch konvertiert, so dass die KUR stabil bleibt oder nur minimal ansteigt.

Fazit

Gezielte Preisanpassungen sind nachweislich die effektivste Skalierungsmaßnahme auf Preisvergleichsportalen. Dem Einsatz von Tools kommt dabei eine tragende Rolle zu, da sie zum einen die Preise der Wettbewerber prüfen und zum anderen die Preissuchmaschinen mit individuellen Preisen versorgen. Wer diese Technologie heute schon nutzt, dem ist es möglich, schlafende Potentiale des Produktdaten-Marketings zu wecken und dem Wettbewerb den entscheidenden Schritt voraus zu sein.